News

DATAEAGLE Condition Monitoring System unter den „Top 10“-Innovationen von Industrie 4.0

DATAEAGLE Condition Monitoring System unter den „Top 10“-Innovationen von Industrie 4.0

Der „Industrie 4.0 Innovation Award 2020“ geht in die Endrunde und das Schildknecht-CMS (Condition Monitoring-System) hat die „Letzten 10“ erreicht  

Der „Industrie 4.0 Innovation Award“ wird dieses Jahr bereits zum fünften Mal von der VDE VERLAG GmbH in Zusammenarbeit mit dem ZVEI und dem „Standardization Council Industrie 4.0“ ausgeschrieben und verliehen. Bewertet werden lieferbare und innovative Produkte, welche nachweislich einen wirtschaftlichen Beitrag im Zusammenhang mit Industrie 4.0 leisten. Dataeagle CMS erfüllt diese Bedingung, weil es Anwendern ermöglicht, ihre Maschinen und Anlagen weltweit – und mit geringem finanziellem und organisatorischem Aufwand – zu vernetzen und vorbeugend auf ihre Betriebsfähigkeit zu überwachen. Auf Grund dieser Eigenschaften wurde DATAEAGLE CMS von der Jury unter die letzten 10 Produkte gewählt.

Die wesentlichen System-Eigenschaften
Das System besteht aus mindestens einem Sensor, einem IoT-Edge-Gateway und Komponenten zur Visualisierung und Verarbeitung der Daten. Dies kann eine SPS sein, eine Datenbank im Firmennetzwerk oder ein Datenportal im Internet. Der Multisensor des CMS verfügt über bis zu zehn unterschiedliche Sensoren für Bewegung, Temperatur, Vibration, Geräusche, Licht u.a. Durch intelligente Vorverarbeitung, bereits im Sensor, können Fehlerzustände an Anlagen und Maschinen frühzeitig erkannt, übermittelt und behoben werden. Die Übertragung vom Sensor zum IoT-Edge-Gateway erfolgt vorzugsweise über Bluetooth. Das Gateway selbst kann per Netzwerk, WLAN oder „LoRa“ (vertikale Vernetzung) die Daten aus dem Feld in die lokale Cloud oder Steuerung, bei Verwendung von 2G-4G und künftig 5G Mobilfunk (horizontale Vernetzung) auch in ein Cloudportal, wie Microsoft Azure oder SAP Leonardo, übertragen werden.
Die Vernetzung über Mobilfunk erlaubt weltweite Überwachung von Anlagen und Maschinen unabhängig von einer Kundeninfrastruktur am Einsatzort. Dafür sorgt die integrierte „eSIM“-Karte mit Unterstützung von über 400 Mobilfunkprovider weltweit bei automatischer Auswahl des jeweils besten verfügbaren Netzes am Einsatzort. Das erlaubt eine höchst- mögliche Mobilfunkabdeckung unabhängig vom Provider und damit den weltweiten Einsatz des CMS sowie den problemlosen Aufbau eines Geschäftsmodells zu niedrigen und genau kalkulierbaren Kosten.

Bitte bilden auch Sie sich ein Urteil über Leistungsfähigkeit und Anwendernutzen unseres CMS – Vielen Dank! Jetzt abstimmen