Fitnesskurs für IoT

Um den Anforderungen von Industrie 4.0 und dem IoT – Internet of Things – begegnen zu können, müssen Anbieter von Geräten und Maschinen zuverlässige und global funktionierende Kommunikationslösungen anbieten. Viele Unternehmen zögern jedoch noch, den Schritt vom vertrauten Produkt- oder Systemgeschäft in Richtung Internet of Things und globaler IoT-Fähigkeit ihrer Produkte und den damit verbundenen Herausforderungen bezüglich Kommunikations- und Datentechnik sowie Dienstleistungen zu gehen. Unterstützung erhalten diese Firmen jetzt von der Schildknecht AG, die als Hersteller von Funk-Gateways ihr Leistungsangebot erweitert hat und die komplette Funktionalitäts- und Leistungskette für IoT-Konzepte von der anfänglichen Beratung über Geräteparametrierung, Sensorankopplung bis zur Visualisierung und Verarbeitung der übertragenen Daten in einem Cloud-basierten Portal (Portal Hosting) anbietet. Das Dienstleistungsangebot beinhaltet auch Unterstützung bei System-Security und -Verfügbarkeit oder Unterstützung bei der Datenauswertung sowie beim Management der SIM-Karte.

Die Entwicklung einer IoT-Lösung läuft in vier Schritten ab: Konzeptfindung zur Geschäftsidee und der damit verbundenen Rolle des geplanten IoT-Produktes, Workshop zur Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie mit Entwicklung eines Lösungsansatzes unter realen Bedingungen auf Basis verfügbarer Hard- und Software, Pilotphase mit Proof of Concept (PoC) und Integration der passenden OEM-Hardware und Erstellung einer angepassten Software (Script) in einen Produkt-Prototyp sowie abschließende Entwicklung zur Marktreife.

Gerne können Sie uns kontaktieren um die Anforderungen Ihres Projektes zu besprechen.